Wirkstadthaus - ohne Geldregen.jpg

Die Wirkstadt ist eine Schule (Kindergarten bis 6. Primar), wo Kinder ihr Potenzial entfalten, sowie ihre Begeisterungsfähigkeit und Entdeckungsfreude ausleben und weiterentwickeln können.

Wir wünschen uns eine Lernumgebung wo Heterogenität als Chance wahrgenommen wird und alle voneinander lernen. Der Unterricht an der Wirkstadt ist deshalb altersdurchmischt.

Lernen macht Freude und findet dann effektiv statt, wenn ein Lerninhalt mit positiven Emotionen verknüpft werden kann. Deshalb sind uns originale Begegnungen und handelndes Lernen wichtig. 

In der Wirkstadt findet Lernen ohne Angst und Druck statt. Jedes Kind darf sich die vom Lehrplan vorgeschriebenen Lerninhalte in seinem Tempo aneignen - verknüpft mit seinen Interessen. Es wird von Lernbegleitern in seinem Lernen unterstützt und wenn nötig geführt. Kurse und Projekte geben neue Lernimpulse, genauso wie die vielfältige Lernumgebung, in welcher wir uns bewegen.

Feedback basiert an der Wirkstadt auf individuellen Beurteilungsbelegen, welche die Kinder während ihrer Tätigkeit anfertigen und in einer Atmosphäre des Vertrauens entstehen.

Wir legen den Fokus auf einer möglichst unterstützenden und wohlwollenden Förderung der Kinder. Wir bewerten nicht mit Schulnoten, sondern geben differenzierte und authentische Rückmeldungen.

Unser Ziel ist es, dass die Kinder der Wirkstadt ein bereichsspezifisches Fähigkeitskonzept entwickeln und sich durch eine optimale Selbsteinschätzung gezielt auf ihre nächsten Lernschritte fokussieren können. 

In der Wirkstadt gibt es keine Hausaufgaben, da wir die Zeit nach der Schule als Familien- und Freizeit schützen wollen und wir es wichtig finden, dass Kinder neben der Schule über genügend Freiraum für eigene Kreativität und Spielzeit verfügen.

Äusserst wichtig ist uns, dass unsere Mentalität vom Elternhaus mitgetragen wird. Wir möchten Familien ansprechen, die unsere Grundwerte teilen und an einem regelmässigen Austausch interessiert sind. 

Natürlich lernen - ein Leben lang!